ATELIER 30

Grundinstandsetzung und Umbau Neue Galerie Kassel

Grundinstandsetzung und Umbau Neue Galerie Kassel

 

Auftraggeber:

Museumslandschaft Hessen

Standort:

Kassel

Leistungsphasen:

6-8

Größe:

7.900m² BGF, 39.900m³ BRI

Gesamtbaukosten:

25,0 Mio.€

Leistungszeit:

2008-2011

Ausgangssituation für die Grundinstandsetzung und den Umbau für die Neue Galerie Kassel war eine gemeinsame Bewerbung mit dem Büro Staab Architekten bei dem Verhandlungsverfahren für die Bauaufgabe.
Staab Architekten entwickelten dabei das Konzept für das Gebäude (LP 2-5), während unser Büro bei dem Projekt  für die Ausschreibung und Bauleitung verantwortlich war.
Ziel des Entwurfes ist es, die räumlichen Qualitäten und Eigenarten des bestehenden Gebäudes herauszuarbeiten und aus diesen zeitgemäße räumliche Sequenzen für die vorgesehenen Ausstellungsthemen zu entwickeln. Über die Neuorganisation der inneren Erschließung wird diese räumliche Neuordnung unterstützt.
Der Zugang zur neuen Galerie erfolgt barrierefrei über eine neue kombinierte Rampen- und Treppenanlage wie bisher von Nordosten, von der Schönen Aussicht. Der Eingang verknüpft in seiner neuen Gestalt als mehrgeschossiges Foyer alle drei Ebenen unmittelbar und macht diese über zwei diagonal verschränkte Lufträume miteinander erfahrbar. Über zwei großzügige Treppen sowie einen behindertengerechten Aufzug werden die verschiedenen Bereiche für den Besucher erschlossen.?Das Zentrum des Hauses bilden weiterhin die Künstlerräume von Joseph Beuys und Ulrike Grossarth umgeben von den Seitenlichtkabinetten und der Wandelhalle, welche den Rundgang schließt.
Im Obergeschoss wird die Raumfolge der Oberlichtsäle erweitert und die Qualität der Säle als Tageslichträume mit dem Einbau einer modernen Tageslichtdecke gestärkt.
(Erläuterung: Staab Architekten)

ÜBERSICHT

Grundinstandsetzung und Umbau Neue Galerie Kassel

INFO