ATELIER 30

Lehr-und Lernzentrum i²L²med

Lehr-und Lernzentrum i²L²med

Auftraggeber:

Universitätsklinik Düsseldorf

Standort:

Düsseldorf

Leistungsphasen:

2-8

Größe:

8.183 m² BGF

Leistungszeit:

2018 - 2023

 

 

 

Grundlage für den Neubau der Universitätsklinik Düsseldorf ist die räumliche Trennung von Theorie und klinischer Praxis in der Medizinausbildung sowie der erhöhte Raumbedarf der Studierenden. Die Strukturen aus den 1960er Jahren halten den erhöhten und veränderten Anforderungen nicht stand. Die Klinikleitung lobte daher einen Wettbewerb zur Veränderung der Bestandssituation aus. Prämissen der Klinikleitung waren u.a. den heutigen Eindruck von „Krankenanstalten“ dem Verständnis und der Atmosphäre einer "Gesundheitsstadt“ weichen zu lassen. Offenheit und Transparenz als Ausdruck von Kompetenz in der Patientenversorung in Forschung und Lehre sind Anforderungen, der es einer räumlichen Entsprechung bedarf.

Der Entwurf für den Neubau besteht aus einem transparenten Pavillon mit grüner Erschließung- und Kommunikationslandschaft. In der Draufsicht lassen sich drei ineinander verschachtelte Kuben erkennen: bei zweien ist ein Atrium integriert. Der Bau wirkt wie ein Solitär, der durch seine Kubatur und die Höhenentwicklung in den städtebaulichen Kontext eingebunden ist und die benachbarten Bestandsbauten gekonnt integriert.

Die angrenzende Fachbibliothek, die O.A.S.E. (Ort des Austauschs, des Studiums und der Entwicklung)  aus dem Jahr 2011 bildet einen Hochpunkt im Areal. Der vorgeschlagene Neubau i²L²med vermittelt durch seine Höhenstaffelung zwischen diesem und der angrenzenden Wohnbebauung im Osten des Areals. Das Gebäude weist im Großen und Ganzen eine drei- bis viergeschossige Bauweise auf.

Die Fassade besteht aus einem hinterlüfteten „Metallkleid“. Der außen liegende Sonnenschutz orientiert sich nach dem Sonnenstand und generiert im Inneren des Gebäudes eine gewisse Lebendigkeit und Dynamik der Gebäudenutzung, die sich nach außen spiegelt.

Zum Neubau sind zwei Zugänge vorhanden, der im Norden gelegene Eingang verbindet der Eingangsplatz den Haupteingang mit dem autofreien Campus-Boulevard. Der Eingang im Süden ist an das vorhandene Wegenetz des Grünzuges angeschlossen. Über die Eingänge werden die Besucher in das kommunikative Herz des Hauses geführt. Im Wechsel bieten sich dem Nutzer Aufenthalts- und Grünzonen. Alle Gebäudebereiche können vom „Herz“ aus erschlossen werden. Mit seinem offenen Charakter bietet das „Herz“ Raum für Ausstellungen, Austausch und Lehre.

 

ÜBERSICHT

Lehr- und Lernzentrum i²L²med, Universitätsklinik Düsseldorf

INFO