ATELIER 30

Hauptverwaltung der GWG Kassel

Hauptverwaltung der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Kassel - GWG

 1. Preis Wettbewerb 2000

Auftraggeber:

GWG – Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Kassel mbH

Standort:

Kassel

Leistungsphasen:

1-7 (8 in Teilen)

Größe:

4.600m² BGF

Gesamtbaukosten:

8,0 Mio.€

Leistungszeit:

2000- 2003

Auszeichnungen:

Ausgewählter Beitrag zum Tag der Architektur 2004    

Für die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (GWG) der Stadt Kassel sollte ein neues Hauptverwaltungsgebäude entstehen, in welchem die bislang an unterschiedlichen Standorten  untergegebrachte Verwaltung vereint wird. Auf Grund der vorhandenen städtebaulichen Dichte und der Grundstücksgröße, sollte ein Drittel des Gebäudes für eine Fremdnutzung vorgesehen werden.
Das Konzept sah dabei ein durch zwei Volumen gegliedertes Gebäude vor, welches aus einem gläsernen und einem steinernen Volumen aus Muschelkalk besteht. Durch die ineinandergreifenden Materialien kommt es zu einer klaren Zonierung des Haupteinganges, sowie der unterschiedlichen Nutzungsbereiche, wie z.B. der Ladenzone im Erdgeschoss und den darüberliegenden Büroebenen für Fremndnutzungen und der GWG.
Das Raumprogramm sah sowohl Einzelbüros als auch Großraumbürozonen vor. Erstere wurden überwiegend im Bereich der steineren Lochfassade geplant, während größer zusammenhängende Bereiche an den flächig verglasten Giebelseiten untergebracht sind.
Durch die funktionalen Vorgaben wurde das Haus durch eine gläserne Fuge in zwei Abschnitte gegliedert. Links, vom Haupteingang aus betrachtet, befindet sich in den Obergeschossen der autark nutzbare Bürobereich, welcher an Fremdnutzer vermietet wird. Der komplette rechte Teil wird von der GWG genutzt. Die Grundrisse besitzen neben einem festen Kern für Nebenfunktionen in der Regel ausschließlich offene bzw. verglaste und natürlich belichtete Bereiche, welche eine helle, kommunikative und freundliche Arbeitssituation entstehen lassen.
Das Dachgeschoss ist im rückwertigem Gebäudebeich als Staffelgeschoss mit einer größzügigen Dachterrasse ausgebildet, welche durch die Mitarbeiter in ihren Pausen genutzt werden kann.
Der Neubau hat in seinem Wesen eine zurückhaltende, repräsentative Wirkung. Langfristiges Ziel ist, dass dieser in Addition mit vorhandenen Architekturen bzw. künftigen Stadtbausteinen die Neue Fahrt in Kassel zu einem verkehrsberuhigten Stadtboulevard werden lässt.

ÜBERSICHT

Hauptverwaltung der GWG Kassel

INFO