ATELIER 30

Bau2020- Neubau für die Kasseler Sparkasse

Bau2020- Neubau für die Kasseler Sparkasse

Auftraggeber:

Kasseler Sparkasse

Standort:

Kassel

Leistungsphasen:

1-9

Größe:

23.876 m² BGF

Leistungszeit:

2018-2024

 

 

Im Zusammenhang mit den beiden existierenden Hochpunkten entsteht ein gut proportioniertes, den Raum fassendes, städtebauliches Ensemble an diesem Ort. Der Turm des Hauptgebäudes erhält im Bereich der Spohrstraße einen leichten Knick, um hier die Kubatur zu differenzieren und dem Gebäude Dynamik an der markanten Ecksituation zu verleihen. Die Fassade zeigt sich dabei als ein feingliedriges Netz aus hell bronzierten Metallpaneelen. Im Kontext mit den markanten Einschnitten vermittelt die Fassade einerseits eine zeitgemäße Architektursprache, andererseits entwickelt sich durch die Fassadengliederung und deren Farbkanon eine gestalterische Beziehung mit den bestehenden Gebäuden rund um den Königsplatz. Ausgehend von der Ecksituation staffelt sich die Bebauung entlang der Spohrstraße hin zu seinen Nachbarn in einen angemessenen Maßstab ab. Um eine entsprechende Körnigkeit innerhalb des Straßenbildes der Spohrstraße zu erhalten, wird der Erweiterungsbau als selbständiges Volumen dargestellt, welches über eine gläserne Brückenbebauung an das Hauptgebäude seine Anbindung findet. Mit der Anordnung des Haupteinganges und der Öffnung des Hauses an der Kölnischen Straße wird eine starke Adresse definiert. Der Gebäudegeometrie folgend, entwickelt sich im Eingangsbereich ein lichtdurchfluteter 4-geschossiger Raum mit Oberlicht, dessen galerieartige Flure mit Freitreppen verbunden sind. Diese multifunktionale helle Kernzone bildet das kommunikative Zentrum der Sparkasse. Entlang der Galerieebenen in den oberen Geschossen finden sich die halböffentlichen Kundenberatungsplätze sowie auch Seminarbereiche wieder.

   

 

ÜBERSICHT

Bau2020- Neubau für die Kasseler Sparkasse

INFO