ATELIER 30

Entwurf für Forschungszentrum prämiert

ATELIER 30 gewinnt 2.Preis beim Wettbewerb "Neubau BiologieCampus Gebäude 15.21 im Forschungszentrum" in Jülich

28.11.2014

 

Das Preisgericht:

 „Das Preisgericht würdigt den Entwurf für seine städtebauliche Setzung - der Baukörper besetzt die südliche Ecke des Quartiers, nimmt das orthogonale System der umgebenden Bebauung auf und leitet durch den Unterschnitt im Erdgeschoss und die in den Innenhof leitenden Wandscheiben zugleich in das Innere vom Biologie-Campus. So wird die Schließung der „Blockecke“ positiv aufgelockert und werden die Besucher und Nutzer sinnfällig zum Eingang geleitet. Typologisch-funktional handelt es sich eigentlich um zwei Baukörper, die über zwei schmale Spangen mit einander verbunden werden. Der dadurch entstehende Innenhof hat gute Dimensionen und lässt eine sinnvolle und intensive Begrünung zu. [...] Die Fassadengestaltung mit ihrer klaren, horizontalen Gliederung und außenliegendem Sonnenschutz überzeugt in wesentlichen Belangen. Die Materialien Beton und Glas ermöglichen eine dauerhafte Nutzung und bilden Bezüge zu den umliegenden Gebäuden. [...] Die Laborstruktur und die Anordnung der Institute im Gebäude sind sehr gut gelöst. Positiv ist die Anbindung an den Altbau über zwei Geschosse. [...] Brandschutztechnisch ist das Gebäude unkritisch, die Flächen und Anfahrmöglichkeiten für die Feuerwehr sind gegeben. [...] Insgesamt bildet der Entwurf einen hervorragenden Beitrag zum Wettbewerb, der sich insbesondere aufgrund seiner angemessenen Gebäudegestalt, der Funktionalität und der Wirtschaftlichkeit ausgezeichnet darstellt.“